Der 800 XL, aber mit neuester Technik als Komplettgerät und kompatibel zum Atari 800 XL? Ein toller Gedanke. So wie es aussieht, könnte der Wunsch bald in Erfüllung gehen. Unsere polnischen Freunde haben ihn angekündigt: Den RM 800 XL.

Ich bin schwer begeistert von dem Gedanken, dass eine Repro des 800 XL in greifbarer Zukunft ist. Auf der Webseite revive-machines.com wurde der RM 800 XL für 2023 angekündigt.

Noch gibt es nur wenige Infos zur technischen Ausstattung. Aber auf den Bildern und im Text der Webseite sind einige Details zu finden. So soll er folgende Ausstattung enthalten:

  • RISC Prozessoren auf FPGA Technologie
  • Modulschacht
  • Parallelboard Interface PBI
  • 2 x 9pol. Joystick-Ports
  • 3 x USB Ports
  • SIO Port
  • DIN Monitor Buchse
  • HDMI
  • USB C Stromanschluss

Den Bildern nach handelt es sich bei den drei USB Ports um USB 2.0. Zwei der drei USB sitzen direkt neben den Joystick-Ports. Es ist also anzunehmen, dass diese USB Ports nur für Controller geeignet sind. Der dritte USB Port befindet sich auf der Rückseite neben der HDMI Buchse.

RM 800XL
RM 800XL

Der PBI soll den Originalen PBI abbilden. Module sollen über den Modul-Schacht verwendbar sein.
Die Stromversorgung über einen USB 3 Port ist Geschmackssache. Ich halte nicht so viel von den USB 3 Ports für Stromversorgung, weil sie nicht robust sind. Andererseits ist der Vorteil da, dass man (wahrscheinlich) jedes beliebige 5 Volt Netzteil mit USB 3 Buchse verwenden kann. Ein gutes Argument.

Der DIN Monitor Anschluss wirkt etwas überholt, da immer weniger Monitore mit diesem Anschluss existieren. Zudem machen schlanke LED Bildschirme mit größerer Diagonale doch etwas mehr Spaß. Für diesen Anschluss spricht jedoch eindeutig, dass man bereits vorhandene CRT Monitore weiterhin verwenden kann.

Eine große Herausforderung dürfte nicht nur das Innenleben auf FPGA Basis werden. Bekanntlich isst das Auge mit. Wie das Gehäuse hergestellt wird, ob in Spritzguss oder mit einem 3D Drucker, ist noch nicht bekannt, dürfte aber auch die Kaufentscheidung beeinflussen. Auch auf die Tastatur wird es sehr ankommen. (Anmerkung: Ich könnte mir vorstellen, dass der RM 800XL auch ohne Gehäuse angeboten wird und man die Technik „einfach“ in ein altes Gehäuse einbaut. Stellt sich nur die Frage, wie man dann eine neue Tastatur einbauen kann.)

Welche Ausstattung das FPGA haben wird, ist noch nicht bekannt. Wünschenswert wäre z.B. Bluetooth für das Verwenden von BT Controllern oder einer BT Tastatur oder das koppeln des PC als „Diskettenlaufwerk“ oder das Tablet als Bildschirm? Es gibt also noch reichlich Raum für Spekulationen.

Stellt sich die Frage: Warum gerade ein 800XL und kein 130XE?

Der 8bit Computer von Atari im (600/800) XL Design war der erfolgreichste. Einen (800/130) XE als Gehäuse zu verwenden hätte keinen Mehrwert, da der FPGA sowieso ein Vielfaches der Technik eines 130XE beinhaltet. Abgesehen davon ist das XL Design Legendär und ursprünglich ein Entwurf von Porsche im Auftrag von Atari. Sowas lässt man nicht verstauben.

Über den Preis für den RM 800 XL ist noch nichts bekannt. Er wird sich daran orientieren, ob es unterschiedliche Ausstattungen geben wird.
Warten wir also gespannt auf weitere Ankündigungen.

Quelle: revive-machines.com

(Bilder mit freundlicher Genehmigung von Revive-Machines)

Author Andreas B
Published
Categories HisStory
Views 97