Während meines Kalifornien-Urlaubs im Oktober 2007 besuchte ich die ehemaligen „heiligen Hallen“ von Atari in Sunnyvale. Das Ganze wurde zu einem kleinen Trip in die Vergangenheit. Mit einer digitalen Spiegelreflex-Kamera bewaffnet machte ich mich auf die Reise von einem Atari Gebäude zum nächsten.

Hier zeige ich die Gebäude in denen Atari früher zu Hause war. Dazu gibt es einige Informationen was sich damals dort abspielte.

Die Reise geht los…

Es gibt leider nur wenige Bilder der Gebäude, die von Atari einmal mit Leben erfüllt wurden. Noch viel weniger gibt es Berichte über Ataris eigentlichen Geburtsort. Und am wenigsten gibt es ausführliche Berichte die uns eben jene Gebäude näher bringen könnten. Das liegt sicher nicht an mangelndem Interesse, sondern eher an der Entfernung, die die meisten von uns zurücklegen müssten um eben jene „heiligen Hallen von Atari“ zu sehen. Von Europa aus sind es etwa 12 Stunden Flugzeit. Innerhalb der USA wären es z.B. von New York nach Sunnyvale immer noch etwa 3 Stunden Flugzeit oder aber eine 2 Tage Reise mit dem PKW. Zu weit und zu teuer, nur um ein paar Bilder zu schießen. Die beste Kombination ist es also, den Trip durch die Vergangenheit in den Urlaub zu verlegen. Das habe ich getan und versuche nun mit diesem Bericht eine Lücke zu schließen.

Nun stellt sich aber zuerst die Frage: Welche Gebäude sind die wahren Zeitzeugen? Oder besser: Aus welcher Zeit? Jeder hat da ein anderes Empfinden. Und es gibt sicher so viele Meinungen, wie die Anzahl an unterschiedlichen Atari Produkten. Dennoch ist der Anfang der Geschichte schnell gemacht. Wo jedoch der gefühlte Beginn von Atari liegt, kann jeder für sich entscheiden.

Personen und Waren wurden schon in vielen anderen Berichten vorgestellt und können dort nachgelesen werden. In diesem Artikel betrachte ich die einzelnen Gebäude und beleuchte die Geschichte die dazu gehört. Historische Fakten spielen in diesem Bericht zwar eine Rolle, aber ich lege hier mehr Gewicht auf das, was sich hinter den Mauern abspielte. Gleichzeitig gehe ich etwas auf existierende Geschichten ein und versuche sie zu bestätigen oder zu widerlegen. Zum Teil mit verblüffendem Ergebnis. Leider war es äußerst schwierig, Bilder zu bekommen, die in den Gebäuden während der Herstellung aufgenommen wurden. Interessanterweise gibt es die meisten Bilder aus der Zeit vor Warner. Aber dafür konnte ich einiges anderes ausfindig machen.

Atari hatte seine Anfänge in Kalifornien
Kalifornien grenzt an Mexico an
Santa Clara und Sunnyvale liegen in der Bucht von San Francisco.

Den ersten Firmensitz hatte Atari von 1972 – 1973 am Scott Boulevard in Santa Clara, neben Sunnyvale (1). Das Gebäude wurde jedoch sehr schnell zu klein, so dass Atari, mit seinen inzwischen über 40 Mitarbeitern, in die Gebäude am Winchester Boulevard (2) zog. Unter anderem wurde hier eine ehemalige Rollschuhbahn als Werkstatt genutzt um genügend Platz für den Zusammenbau zu haben.

Mit dem Verkauf an Warner zog Atari mit seinen mittlerweile fast 1000 Angestellten nach nur drei Jahren nach Sunnyvale in die Borregas Avenue um. (3) Sunnyvale ist auch als „Silicon Valley“ bekannt, weil hier fast alle bekannten IT Größen vertreten waren die Chips/Silizium und Kunststoffe verarbeiteten.

Nach einem Bericht auf Atari-history.com gab es angeblich über 50 Gebäude in denen Atari in Sunnyvale ansässig war. Davon konnte ich etwa 35 namentlich ausfindig machen. Was fehlt, sind die hinzu gekauften Firmen mit Ihren Bürogebäuden und Lagerhallen. Aber das allein wäre schon eine eigene Reise nach Kalifornien wert.

Die Jahre 1972 bis 1973

2962 Scott Boulevard, Santa Clara, Kalifornien

Der erste Firmensitz von Atari war am Scott Boulevard 2962 (rot = Eingang) Die Räume hatten eine Größe von etwa 100qm (gelb). Da es hier sehr laut zuging, zog die benachbarte Firma aus (grün) und Bushnell mietete auch dessen Räume an. Von da an hatte Atari 200qm Grundfläche.

Der 27.06.1972 war der Tag an dem Nolan Bushnell Atari als Firma eintragen ließ. Als Firmensitz gab er den Scott Boulevard 2962 in Santa Clara an. Dieses Gebäude ist also das erste, in dem Atari zu erreichen war. Da nur wenig Geld zur Verfügung stand, musste man hiermit Vorlieb nehmen, denn dies war keine gute Gegend. Aber Bushnell und Dabney ließen sich davon nicht beeinflussen.

Die Firma Bally Inc. gehörte zu den ersten Auftraggebern von Atari. Für sie sollte Atari die Münzspielgeräte technisch verbessern. Aber das wichtigste ist: Hier entwickelten Sie das erste Pong, das im November 1972 fertig gestellt wurde.

Alleine war dies natürlich nicht möglich. Sie brauchten Angestellte. Eine der ersten war Bushnells Ex-Babysitterin Cynthia Villanueva, die als Sekretärin angestellt wurde. Sie blieb insgesamt über 10 Jahre bei Atari. Als das Geschäft begann, wurde sie von Bushnell angewiesen, vor der Weitergabe des Hörers eine Zahl am Telefon zu wählen, um mit dem entstehenden Rattern eine Telefonanlage und somit eine größere Firma vorzutäuschen. Vielleicht half dieser Trick. Auf jeden Fall verbesserte sich die Auftragslage im kommenden Jahr dramatisch. Als erster Angestellter kam Al Alcorn zu Atari, der Ampex abgeworben worden war und später bei Atari das Pong nach Bushnells Vorstellung entwickelte. Das zweite Spiel das er baute war übrigens Space Race, ein Vorläufer von Frogger.

Andy Capp’s Tavern 1972

Hier in der Nähe, genauer in Sunnyvale, befand sich auch Andy Capp’s Bar, in der der erste Pong Automat stand.

1972. Bushnell, wie er gerade einen Automaten aufstellt
Al Alcorn
Author Andreas B
Published
Categories HisStory
Views 82